wAHLEMPFEHLUNG dR. robert kaserer - örc neu liste becksteiner

Liebe Retrieverfreunde !

 

Die Liste Kurt Becksteiner wird von mir vorbehaltlos unterstützt .

Ich kenne Kurt seit vielen Jahren als engagierten, ja enthusiastischen Retrieverführer.

Mehrfach bin ich mit ihm (oft zusammen mit Waldemar Allmeier) auf internationalen "Events" in England und Schottland, aber auch am Kontinent gestartet (z.B. Skinners World Cup, auf der Game Fair, am IWT, sowie am German Cup). Wir konnten gute bis sehr gute Platzierungen erreichen . Aber auch auf Field Trials im In- und Ausland habe ich Kurt als erfolgreichen und immer fairen Hundeführer kennen gelernt . Als einer der wenigen Hundeführer in Österreich hat er dabei sowohl Golden Retriever, als auch Labrador Retriever in den obersten Spielklassen vorgestellt. Darüber hinaus ist er auch als Richter in der Dummy- wie Field Trial Szene bekannt und international geschätzt. 

Es freut mich, dass er sich nun für den ÖRC so einsetzt und eine eigene Liste anführt.

Die Mitglieder seines Teams sind mir bekannt und verdienen ebenso meine Unterstützung. Von der großen Sachkenntnis von Claudia Berchtold konnte ich mich bei einem Züchterseminar in Tirol überzeugen . Sie hat über viele Jahre als Zuchtwart für den Club gearbeitet und immer wieder Impulse gegeben. Dies gilt auch für Christine Grabmayer, die sich unaufgeregt und freundlich für die von ihr betreute Rasse eingesetzt hat .

Hannes Wiesinger ist in der Nachfolge von Georg Ranftl, der sein Referat hervorragend geleitet hat und nicht mehr kandidieren kann, aus meiner Sicht eine Idealbesetzung .

Petra Hillinger hat die Clubfinanzen in kürzester Zeit wieder in Ordnung gebracht. Mancher hat sich vielleicht so wie ich über eine Nachforderung des Mitgliedbeitrags gewundert. So durfte ich vor kurzem den Mitgliedsbeitrag aus dem Jahre „2015!“ nachzahlen, obwohl ich Erlagscheine verlässlich einzahle (aber wenn kein Erlagschein und auch keine Mahnung kommt?)

Maria Dietzschold-Bojakovsky hat über viele Jahre ihr Revier im Tullner Feld unentgeltlich für Trainings,  Working Tests und Prüfungen (einmal sogar für die F.T. Europameisterschaft) zur Verfügung gestellt . Jetzt wird sie die Geschäftsstelle und die damit verbundene Riesenarbeit übernehmen. Bei Sonja Humpolec, die ich von wöchentlichen, gemeinsamen picking-up's in der Niederwild-Jagdsaison sehr gut kenne und die die Field Trial-Europameisterschaft 2017 in Österreich hervorragend organisierte (vielleicht liest man darüber nicht nur in der Deutschen Retrieverzeitung etwas) ist das F.T. Referat in guten Händen.

 

Es geht aber nicht darum, ob mir die Mitglieder der Liste bekannt und sympathisch sind und in der Vergangenheit für den Club und unsere Hunde viel geleistet haben .

Es geht um das Programm das die neue Liste vorgestellt hat. Und das gefällt mir. 

Die Dinge, die mir wichtig sind: Transparenz, Information der Mitglieder und eine klare Finanzgebahrung sehe ich gewährleistet .

Darüber hinaus sollen die Retriever als das erhalten bleiben, als das sie gezüchtet wurden  und das dem Wesen dieser liebenswerten Hunde entspricht. Natürlich soll und kann nicht jeder zum Jäger werden bzw. seinen Hund jagdlich führen. Aber das breite Spektrum der Einsatzmöglichkeiten dieser Jagdhunderassen muss erhalten bleiben. Dies liegt im Verantwortungsbereich ebenso der Züchter wie der Clubführung .

Es gibt bei uns viele engagierte Hundeführer mit guten Hunden, hier sollte der Club in der Ausbildung mehr anbieten, damit die Basis breiter wird und in weiterer Folge auch mehr Hunde in der "obersten Spielklasse" ankommen. Auch hier erwarte ich von der "Liste Kurt" deutliche Verbesserungen.

 

Zum Abschluss meiner Wahlempfehlung sei mir eine Warnung erlaubt:

Verzichten wir auf Schlammschlachten vor Wahlen und "dirty campaigning " (das hat es in der Clubgeschichte leider schon gegeben, bevor der Ausdruck in Mode kam ).

Nehmen wir die Rassen die wir vertreten zum Vorbild: Ruhe, Verträglichkeit, Agressionsfreiheit und weicher Fang!

         

Mit freundlichen Retrievergrüßen    

Ihr Robert Kaserer

 

 

ECKPUNKTE

ÖRC NEU LISTE BECKSTEINER

 

 Dafür stehen wir in der Zucht

 

- Show-, Arbeitslinien und Dual Purpose sind für uns absolut gleichwertig!

 

- Bestehende bzw. sinnvolle Gentests bleiben verpflichtend. Die Entscheidung bzw. Verantwortung zur Durchführung weiterer Gentests liegt beim Züchter. 

 

- Der Wesenstest soll bleiben! Jedoch soll er aus jagdethischen Gründen künftig ohne Wild geprüft werden. 

 

- Es soll wieder möglich sein, beim Wesenstest nur zur Formwert-Beurteilung anzutreten.

 

- Eine jagdliche Anlagenprüfung für Junghunde soll als Zucht zulassend eingeführt werden.

 

- Wir wollen die inhaltlich vollständige Anerkennung ausländischer Zuchtordnungen betreffend Deckrüden.

 

- Die Formwertbeurteilung an einer ausländischen CACIB-Ausstellung soll zur Erlangung der Zuchtzulassung gelten.

 

- Die konsequentere Fortführung von Züchterstammtischen zur Förderung der Kommunikation und verbesserten Möglichkeiten der Kooperation.

 

 

Dafür stehen wir in der Ausbildung, Administration und Öffentlichkeitsarbeit

 

- Die Erstellung von Budgets für die einzelnen Referate zur Wahrung einer verlässlichen Finanzgebarung.

 

- Wir bekennen uns zu den ÖRC-Landesgruppen im Vorstand und bieten ihnen verstärkte Unterstützung bei der Schaffung neuer Ausbildungsplätze mit dem Ziel einer größeren Flächendeckung.

 

- Die Förderung der Richterausbildung in den Bereichen Show und Work.

 

- Die Vereinheitlichung der Aufwandsentschädigung von Helfern („Helfergeld“). 

 

- Die Schaffung einheitlicher Kriterien für die Vergabe von Standplätzen für 

Shops bei ÖRC-Veranstaltungen.

 

- Eine zeitgemäße Aufstellung der gesamten IT-Infrastruktur (Administration, Zucht- und Mitgliederdatenbank mit Online-Meldemöglichkeiten und Website), sowie einem vorgelagerten kompletten Analyseprozess aller bestehenden Bereiche.

 

- Web-Auftritt des ÖRC in deutsch und englisch.

 

- Die vollständige Veröffentlichung aller Vorstandsprotokolle für eine nachvollziehbare Transparenz der Vorstandssitzungen.

 

Dafür stehen wir im Bereich Show & Work

 

- Durchführung von hochwertigen Showtrainings und Trimmseminaren.

 

- Die vermehrte Einbeziehung von interessierten Mitgliedern als HelferInnen bei Shows und Prüfungen nach einer vorbereitenden Helferausbildung.

 

- Die enge Zusammenarbeit der Show & Work-Referate, insbesondere auch bei der Durchführung der jährlich stattfindenden Clubsiegerschau.

 

- Die Einladung von RichterInnen nach objektiven Kriterien unter Berücksichtigung der Vorschläge unserer Mitglieder und einer zeitgerechten Veröffentlichung.

 

- Die Schaffung von vermehrten Möglichkeiten für jagdliche Trainings durch ÖJGV Leistungsrichter als Prüfungsvorbereitung für unsere Mitglieder.

 

- Die Einführung von mehr Dummytrials als Vorbereitung für Field Trials.

 

- Mehr Workingtest-Trainings mit internationalen WT-Richtern.

 

- Die Möglichkeit der Veranstaltung von Einstiegsklasse-Working Tests durch Landesgruppen. Auf Wunsch auch mit Unterstützung durch das WT-Referat.

 

- Richterfreigabe über den ÖKV für alle Workingtest- und FormwertrichterInnen.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Eva-Maria Virgolini 2018

Anrufen

E-Mail

Anfahrt