die achte und neunte woche

 

Die letzten zwei Wochen verflogen im Flug. Täglich machten die Welpen enorme Fortschritte. Welche unter anderem dazu führten, dass wir die Wurfkiste "ausbruchsicher" machen mussten. Die Kleinen waren enorm "ausflugsfreudig". Den Gartenauslauf bauten wir ab und so nützten sie das gesamte Areal. Vom Wohnzimmer gelangten sie spielend ins Freie und erledigten dort ihre "Geschäfte". So wie es oftmals bei Kindern zu beobachten ist, dass sie mit der Natur vollkommen zufrieden sind. So war es auch bei den Welpen. Das bereit gestellte Spielzeug lag oftmals unberührt umher. Es war viel interessanter die Hecken anzunagen; unter den Büschen fangen zu spielen; sich im Schilf zu verstecken, usw..

 

Besonders von Gin und Mylo lernten die Bande während dieser Zeit ein angemessenes Verhalten gegenüber erwachsenen Hunden. Clarky erzog die Kleinen ordentlich. Ich konnte ihr stundenlang zusehen, wie sie souverän, liebevoll und mit großer Klarheit ihren Kindern erklärte, was in Ordnung ist und was nicht. 

 

Einen Tag nützten wir und besuchten Robert, Papa Lion, Onkel Arthos und Opa Ivanhoe in ihrem Zuhause. Besonders Arthos, dem Jüngsten von Roberts Hunden, haben es seine Nichte und seine Neffen angetan. Dieser Gartenspaziergang war für uns alle ein Genuss. 

 

Die Wurfabnahme mit Gabi -  einer Vertreterin des Österreichischen Retrieverclubs - meisterten wir leichter, als die Abschiede. Es war nicht einfach die Hunde ziehen zu lassen. Ein wahres Geschenk ist es jedoch, zuzusehen wie Familien sich über ihre heiß ersehnten tierischen Familienmitglieder freuen. 

Die durchwegs positiven Rückmeldungen über die erste gemeinsame Zeit machen mich glücklich und zufrieden. 

 

Aber wie es so schön heißt - Jedem Ende steht der Zauber des Anfangs entgegen. 

 

Abschließend liegt es mir am Herzen an alle Beteiligten ein großes Danke auszusprechen. Nur mit meiner Familie und meinen Freunden konnte das "Projekt Wurf 2015" so gut gelingen. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön für die Hilfe und Unterstützung. Auch meiner Chefin gebührt ein großer Dank, da ich sehr großzügig meinen Urlaub nehmen konnte und mich so gut um den Wurf kümmern konnte. Mein wunderbares Kindergartenteam lebte mit mir mit und ist einfach rundherum genial. Meine Clarky hat den besten Job der Welt gemacht. Es ist alles gut gegangen. Danke! 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Eva-Maria Virgolini 2018

Anrufen

E-Mail

Anfahrt