DIE ERSTEN tAGE

Ich gebe es ganz offen und ehrlich zu: „So schön habe ich es mir nicht vorgestellt.“ Das Miterleben dieses Wurfes ist für mich persönlich phänomenal. Clarky und Lion haben mir da ein ganz besonderes Geschenk gemacht. Wunderschöne gesunde Welpen – denen meine Familie und ich beim Aufwachsen zusehen können.

 

Da kamen sie mit einer "Ramsnase" auf die Welt. Sie erinnerten mich sehr an schwarze Möpse und allmählich formen sich daraus Schnauzen. Die Lautäußerungen der Welpen erinnerten mich anfangs an die Neugeborenenstation im Krankenhaus und tatsächlich klingt es nun von Stunde zu Stunde mehr nach Hund. 

Wenn ich konzentriert hinhöre, dann bellen sie in den unterschiedlichsten Tonlagen. Allmählich erkenne ich sie auch im Schlaf auseinander und weiß ganz genau, worum es geht. Einmal Hunger, das andere Mal liegt jemand über einem anderen und ein weiteres Mal maunzen sie vor sich hin.

 

Clarky weiß ganz genau, wann jemand wieder seiner Körperpflege bedarf und was zu tun ist. Sie kennt da kein Pardon. Was getan werden muss, wird getan. Ihre mathematischen Fähigkeiten sind enorm gestiegen. Sie zählt perfekt bis sechs. Wenn sie nach einem kurzen Ausflug die Wurfkiste kontrolliert, wird jedes Baby gecheckt.

 

Persönlich habe ich einen enormen Respekt vor der Leistung dieser Hundemutter. Wenn ich mir vorstelle, dass meine Kinder an einem Tag 290 Gramm zunehmen, dann kann ich mir vorstellen, was das für ihre Milchproduktion heißt. Noch dazu liegt sie geduldigst da, auch wenn es an den Zitzen oftmals recht turbulent zugeht. Das ist echt harte Arbeit.  

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Eva-Maria Virgolini 2018

Anrufen

E-Mail

Anfahrt