AMY OF TWAYBLADE, meine Amy - 17.6.2001 BIS 28.8.2012

Von meiner ersten Hündin lernte ich die Grundbegriffe der Hundehaltung und Hundeausbildung. Einige LehrmeisterInnen und TrainingspartnerInnen begleiteten meine Ausbildungsweg: Bianca Henderson, Helga Strasser, Petra Loidl, Robert Kaserer, Fille Excelmans, Fons Excelmans, Helga Mair, Ingrid Jeitler, Sebastian Hochreiter, Gerd Neurauter und immer an meiner Seite meine Trainingspartnerin und Freundin Ingrid Heinz. Die sehr aktive tiroler Landesgruppe des Retrieverclubs trug wesentlich zur Entwicklung bei. Allmählich wuchs ich ins Prüfungswesen hinein. Die Jagd faszinierte mich. Der Jagdschein wurde gemacht. Mit meiner Amy erlebte ich viele Trainingstage und Prüfungen. Welche, die wir erfolgreich bestanden und auch solche, bei denen wir total versagten. Aber eines hörte nie auf. Wir lernten voneinander. Sie war an meiner Seite und fokussierte mich auf das Wesentliche. Was gibt es Schöneres als Dummies zum Frauli zurück zu bringen? Im Gelände nach dem Dummy oder dem Wild zu suchen. Einem Pfiff zu lauschen und dann wieder die Richtung zu wissen, wo es lang geht. In der Hundeausbildung schalte ich vollkommen ab. Es gibt nur eines- den Hund und mich. Ich erlebe herrliche Momente im Einklang mit der Natur. Leider hatte diese kleine Schwarze eine extrem große Jagdpassion und immer wieder kam ein Winsler aus ihrer Kehle. Wie die Retrievererfahrenen unter den Lesern wissen, ist dies eine unerwünschte Eigenschaft. Trotzdem gelang uns in der höchsen Workingtestklasse - der open - Open einmal den zweiten Platz zu belegen. Für viele in dieser Scene vielleicht nichts. Mir bedeutete es viel. Ich wollte auch mal auf dem Papier stehen haben, dass ich eine gute Hündin habe. Gewusst habe ich es ja. Ich kann mich an einige Prüfungen erinnern, bei denen wir durchgefallen sind, welche ich aber als „Siege“ erlebte. Wir hatten einiges gelernt und vieles gut gemacht. Aber auch manches vermasselt. Mal sie, mal ich – egal, sie war an meiner Seite und gemeinsam hatten wir eine gute Zeit. Diese kleine kompakte Hündin bereitete mir viele schöne Momente und begleitete mich durch viele privaten Höhen und Tiefen. Sie war an meiner Seite und wusste, worauf es bei mir ankam. Auf ihrem Weg in den Hundehimmel konnte ich sie daheim in meinen Armen halten und seitdem vergeht kein Tag, an dem ich nicht an meine Kleine denke. 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Eva-Maria Virgolini 2018

Anrufen

E-Mail

Anfahrt